Die Vorgeschichte

Bereits im 19. Jahrhundert gab es einen KIRCHEN-MUSIK-VEREIN in Krems. Er wurde am 14. Jänner 1865 gegründet und hatte laut §1 des Vereinsstatuts "die Förderung echter Kirchen-Musik im Allgemeinen - insbersondere aber, die möglichst gelungene Aufführung echter kirchlicher Tonwerke an allen Sonn- und Feiertagen in der Pfarrkirche zu Krems zur Verherrlichung des Gottesdienstes zu erzielen" zur Aufgabe.

 

Weitere Entwicklungen

Seit mehr als 20 Jahren werden die kirchenmusikalischen Aktivitäten an der Stadtpfarrkirche Krems-St. Veit durch einen Verein gestützt und auch herausgefordert:

 

Eine neue Orgel

Am 16. April 1982 fand die konstituierende Generalversammlung des KIRCHENMUSIKVEREINS KREMS A. D. DONAU statt. Der Zweck dieses Vereins war "die Förderung aller kirchenmusiklaischen Tätigkeiten an der Stadrpfarrkirche St. Veit in Krems a. d. Donau, insbesonders die Anschaffung einer neuen zweckentsprechenden mechanischen Pfeifenorgel und anderer Musikinstrumente bzw. deren spätere Erhaltung". Mit der Orgelweihe am 5. Oktober 1986 und den damit verbundenne Festtagen zur Orgelweihe war das erste Ziel erfüllt.

 

Konzerte mit Orgel und rund um die Orgel

Die 4. Generalversammlung vom 28. November 1986 konnte auf dieser Basis beschließen, "hinkünftig das musikalische Kirchenleben vor allem im Hinblick auf die neue Orgel noch intensiver zu gestalten". Orgelkonzerte, ab 1988 auch Konzerte mit Vokal-und Instrumentalensembles, brachten eine neue Farbe in den Kremser Kulturkalender. Andere Kremser Kirchen – Piaristenkirche, Pfarrkirche Krems-St. Paul, Pfarrkirche Krems-St. Severin, Pfarrkirche Stein-St. Nikolaus und seit 1989 die Evangelische Heilandskirche – wurden als Veranstaltungsorte einbezogen.

 

Kirchenkonzerte in Krems und anderswo

1991 wurde der Wirkungsbereich des Vereins neuerlich erweitert, diesmal topographisch. Vereinszweck ist ab dieser Zeit "die Förderung aller kirchenmusikalischen Aktivitäten an der Stadtpfarrkirche St. Veit in Krems a. d. Donau, darüber hinaus aber auch im Raum Krems a. d. Donau und im gesamtösterreichischen Raum".

 

 

Im März 2002 entsteht der neue Vereinsname KirchenTonArtKrems. Seit dieser Zeit arbeitet der Vorstand auf der Grundlage des neu formulierten Leitbildes (siehe dort!).

 

 

Die Vereinsobleute und -vorsitzenden

An der Spitze eines Vorstandes wirkten und wirken seit 1982 die Vereinsobleute bzw. -vorsitzenden:

  • Hellmut SASKA (1982 - 1986)
  • Mag. Paul SCHILLING (1986 - 1991)
  • Mag. Hans Michael HAJEK (1991 - 1996)
  • Dkfm. Herbert MAYER (1996-2001)
  • Dr. Erika SCHUSTER (2001-2006)
  • Mag. Ronald PETER (seit 2006)