Samstag, 13. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Pfarrkirche Krems-St. Veit

 

Stylus phantasticus zwischen Komposition und Improvisation

 

Ein Konzert für Orgel und zwei Trompeten

 

Kaum eine andere Kompositionsweise vereint die beiden Themen „Komposition“ und „Improvisation“ besser als der im Frühbarock entstandene Stylus phantasticus.

 


Der wichtigste Vertreter diese von Italien ausgehenden Stils war Girolamo Frescobaldi. Von ihm aus eroberte diese Technik schließlich Süddeutschland - vor allem geprägt durch Frescobaldis Schüler Johann Jakob Froberger oder Johann Kaspar Kerll - und gelang mit Meistern wie Dieterich Buxtehude und Nikolaus Bruhns bis in den hohen Norden Deutschlands.

 

Ausgehend von dem Gedanken des Stylus phantasticus möchten die drei Musiker ein Konzert mit Werken dieses Stils aber auch mit eigenen Gedanken und Weiterentwicklungen desselben gestalten. Der Gedanke der improvisierenden Weiterentwicklung bestehender Werke soll dabei im Mittelpunkt stehen, jedoch stets gepaart mit originalen Werken der Orgel- und Trompetenliteratur.

 

Alexander Kastner - Trompete

Stefan Dünser - Trompete

Marco Paolacci - Orgel

  

 

Eintritt: € 19,-

 

Mitglieder des Vereins KIRCHENTONARTKREMS, des Vereins Freunde der Kunstmeilekrems, Studenten, Zivil- und Präsenzdiener: € 14,- 

Schüler bis 18 Jahre haben freien Eintritt

 

Karten ausschließlich bei der Abendkassa! 

Das Konzert wird in Kooperation mit "musik aktuell" veranstaltet.